Zahnarztpraxis
loading...
Zahnarztpraxis Dr. Aubke-Pfaff

Behandlung

Zahnärztliche behandlungen

Parodontose + Prophylaxe

(Zahnfleischbehandlung – auch mit Laser)

Bei der Parodontoseerkrankung ist das Zahnfleisch durch Beläge auf der Zahnwurzel entzündet und es besteht die Gefahr, dass es zu einem Knochenrückgang kommt.
Durch gezielte Prophylaxemaßnahmen (professionelle Zahnreinigung) und Reinigung der Zahnwurzel kann die Erkrankung gestoppt werden.
Liegt bereits ein Verlust der Knochensubstanz vor, kann man den Kieferknochen durch Einbringen von Knochenersatzmaterialien oder Knochenwachstumsfaktoren wieder aufbauen.

Wurzelbehandlung

(Desinfektion der Wurzelkanäle mit Laser)

Die Zahnwurzelkanalbehandlung dient dem langfristigen Erhalt von Zähnen, die durch Kariesbakterien bis zur Zahnwurzel zerstört wurden. Dabei kann man durch den Einsatz von Spüllösungen und Laserbehandlungen den Erfolg deutlich erhöhen.

Zahnfüllung (auch Keramik)

Neben einfachen Füllungen (z. B. Glasionomerzement) bieten wir auch Kunststoffkeramikfüllungen sowie Keramik- und Goldinlays an, die den Zahn langfristig stützen und höchsten ästhetischen Ansprüchen genügen.

Zahnersatz (Zahnkronen, Brücken)

Zahnkronen schützen wieder aufgebaute Zähne und geben ihnen ihre ursprüngliche Form zurück. Sie können z. B. aus Metall oder Gold in Verbindung mit zahnfarbener Keramik hergestellt werden. Für ein besonders natürliches Ergebnis verwendet man reine Keramikkronen.

Zahnbrücken dienen dem Ersatz verloren gegangener Zähne sowie der Abstützung der Nachbarzähne. Es werden die gleichen Materialien wie bei den Zahnkronen verwendet.
Wenn z. B. durch unbehandelte Parodontose bereits viele Zähne verloren gegangen sind, gibt es die Möglichkeit, die Restzähne schonend mit einer herausnehmbaren Brücke zu versorgen und ästhetisch sehr gute Ergebnisse zu erzielen (Teleskoparbeit).

Zahn-Implantate

Implantate ersetzen Zähne, sie werden in den Kiefer geschraubt und nach einer Einheilphase mit einer Zahnkrone versehen. In manchen Fällen muss der implantattragende Knochen vorher aufgebaut werden. In günstigen Fällen kann das Implantat sofort mit einer Krone versorgt werden. Bei Problemen mit dem Sitz und Halt der Prothese erreicht man durch das Einsetzen mehrerer Implantate eine sofortige Stabilität und der Patient kann sofort wieder normal essen

Kiefergelenksbehandlung (auch in Verbindung mit Akkupunktur)

Bei der so genannten Myoartrophatie oder CMD kommt es zu Schmerzen entweder durch Veränderungen im Kiefergelenk, in der Kaufunktion oder durch Muskelverspannung. Die Behandlung erfolgt oft in Zusammenarbeit mit Physiotherapeuten, Orthopäden und speziell angefertigten Zahnschienen und Akkupunktur.

Kieferchirurgische Behandlungen

Zahn-Implantate

Implantate ersetzen Zähne, sie werden in den Kiefer geschraubt und nach einer Einheilphase mit einer Zahnkrone versehen. In manchen Fällen muss der implantattragende Knochen vorher aufgebaut werden.
In günstigen Fällen kann das Implantat sofort mit einer Krone versorgt werden. Bei Problemen mit dem Prothesenhalt erreicht man durch das Setzen mehrerer Implantate eine sofortige Stabilität und der Patient kann wieder normal essen.

Weisheitszahn-Entfernung

Häufig haben die Weisheitszähne im Kiefer nicht genug Platz und müssen deshalb entfernt werden.
Da sie oft schräg im Kiefer liegen und von Knochen und Zahnfleisch bedeckt sind, ist ein kleiner chirurgischer Eingriff nötig.

Wurzelspitzenresektion

Die Entfernung der Wurzelspitze ist nötig, wenn nach einer Wurzelkanalbehandlung Bakterien in der Zahnwurzelspitze verbleiben und damit eine Entzündung des umliegenden Knochens oder der Kieferhöhle verursachen.

Schwierige Zahnentfernung (Osteotomie)

Wenn Zähne aufgrund ihrer Zerstörung oder ihrer komplizierten Zahnwurzelform nicht mehr mit der Zange gezogen werden können, müssen sie durch einen operativen Eingriff entfernt werden.

Kieferhöhlenoperation (Plastische Kieferhöhlendeckung)

Ragen Zahnwurzeln in die Kieferhöhle oder verursachen sie eine Entzündung der Kieferhöhle (siehe Wurzelspitzenresektion), muss unter Umständen bei der Zahnentfernung auch das entzündete Gewebe aus der Kieferhöhle entfernt und eine so genannte plastische Kieferhöhlendeckung vorgenommen werden.

Plastische Schleimhautoperation (Rezessionsdeckung)

Geht durch Parodontose (Zahnfleischentzündung), durch falsche Zahnputztechnik oder einen falschen Biss das Zahnfleisch zurück, kann es in bestimmten Fällen mit Bindegewebe aus dem Gaumen und anderen Techniken aufgebaut werden.

VIEW
CLOSE